Spaziergang gegen die Vereinsamung

16. Mai, 2021
19. Mär, 2021

Regelmäßige Spaziergänge - z.B. Mittwoch nachmittags fördern die Gesundheit!

7. Feb, 2021
Lockere Spaziergänge sind derzeit sehr angesagt

Der Link führt zu einem sehr interessanten Artikel den ich auf ORF-Online gefunden habe.
Lesenswert!

Die Wiederentdeckung des Spaziergangs.

Ich glaube, dass das Thema sehr gut zu unserem Thema "Spaziergang gegen die Vereinsamung" passt!

Beste Grüße,

Franz Stöttinger

26. Nov, 2020

Nicht erst in Zeiten der Corona haben viele ältere, nicht mehr voll mobile  Menschen, durchaus auch Seniorenbund-Mitglieder, unter den Folgen von Vereinsamung zu leiden. Wer kennt das nicht?  Früher ganz selbstverständliche Gelegenheiten für soziale Kontakte und Gespräche, wie die Teilnahme an Ausflugsfahrten, Wanderungen und anderen Gruppen-Aktivitäten werden zunehmend beschwerlich bis nicht mehr möglich. Ein Ausweichen auf digitale Medien kommt für manche auch eher nicht mehr in Frage

Dem Vorstand des Seniorenbundes ist diese Situation bekannt  und es wird daher  an einem neuen Ativitäten-Format für Leonding  gearbeitet, das es der Gruppe der in ihrer Mobilität eingeschränkten Personen ermöglichen soll hin und wieder, möglichst in Regelmäßigkeit zur einer Plauderstunde in angenehmer Umgebung , vielleicht bei einem kleinen Spaziergang zu kommen.

Für die Ideensammlung zu einer solchen Aktivität,  zu welcher alle  Seniorenbundmitglieder gerne eingeladen sind, dafür einen Beitrag zu leisten, gibt es bereits ein paar Grundgedanken bzw. Vorschläge.

  • Der Treffpunkt, bzw. auch mehrere Treffpunkte im Gemeindegebiet sollte leicht erreichbar, ruhig und barrierefrei sein und möglichst auch eine gewisse Infrastruktur in der Nähe aufweisen ( z.B. HS eines öffentlichen Verkehrsmittels, Parkbänke, Toilette, Gastlokal , Cafe,….) Die Örtlichkeit sollte geeignet für Dialog-Gespräche, aber auch für Kleingruppen sein. Einer dieser, natürlich zu propagierenden Treffpunkte könnte (natürlich erst nach dem Ende des Lockdowns) auch der Leondinger Wochenmarkt am Samstag sein.
  • Die Initiative gegen die Einsamkeit soll einen griffigen Namen bekommen, unter welchem sich jeder auch etwas vorstellen kann. Z.B: „Plaudern im Park“, Begegnung am Bankerl“," Spaziergang wider die Vereinsamung"etc…Auch die Einbeziehung und Teilnahme jüngerer Leute wäre von großem Vorteil - die Alten wollen schließlich nicht immer nur „unter sich bleiben“!
  • Informationsfluss und Werbung für die Initiative:
    Die Sprengelbetreuer von denen sicher jeder Personen der Zielgruppe in seinem Sprengel hat, wären gefordert eine Bedarfserhebung bei den Betroffenen,  bzw. Vorschläge zur Umsetzung einzubringen.

 

Rückmeldungen bitte an: sbleonding@gmail.com

 

LG Franz Stöttinger