Ankündigungen und Berichte

EINLADUNG an alle Radlerinnen und Radler

Radtour am 3.September 2019

Bei kühlem, zunächst herbstlichem Wetter starteten wir um 9 Uhr von der Spillheide. 24 Radfahrer sind mitgefahren. Unsere Tour war über St.Martin zum Traunradweg. An Ebelsberg vorbei bis zur Traunmündung. Dann, wegen einer Umleitung abseits des Donauradweges nach Asten. Vorbei am Paneum, Summerauerhof nach St.Florian. Dort besichtigten wir die sehr geschmackvoll ausgestattete Gärtnerei Sandner. Im Stiftskeller waren wir zum Mittagessen. Anschließend noch eine kurze Besichtigung des Prälatengartens. Über Fleckendorf, Grabwinkel, Nettingsdorf, entlang der Phyrnbahn gelangten wir wieder zum Traunradweg und fuhren dann die gleiche Strecke wieder zurück nach Leonding. Insgesamt fuhren wir 54 km.

16 Radfahrer hatten sich am frühen Morgen pünktlich eingefunden, obwohl der Wetterbericht für Nachmittag schlecht war.

Wir fuhren mit den Autos über die A1 Richtung Wien und bogen dann in Enns Ost ab auf die Bundesstraße Richtung Steyr. Auf dieser Straße fuhren wir bis Thaling, wo ein großer Parkplatz das Abstellen aller Autos leicht ermöglichte.

Die Tour führte über Kronstorf, dann zum zum Radweg R7, wo uns die Enns  bis Steyr begleitete. In Steyr überquerten wir die Enns und fuhren nun am anderen Ennsufer bis Garsten. Dort besichtigten wir die schöne Barockkirche.

Anschließend ging es Richtung Christkindl, allerdings über einige Berge, die einige Beinarbeit trotz E-Bikes erforderten. Zeller Sigi schaffte das aber locker mit seinem uns bekannten Rad ohne E-Antrieb. In Christkindl besuchten einige die Wallfahrtskirche, die anderen starteten gleich zum Christkindlwirt, wo wir alle unsere Mittagspause zur vollständigen Zufriedenheit machten.

Dann ging es bergab Richtung Steyr und wir erreichten über idyllische Wege den Steyrfluß, der uns nun am Radweg R8 bis in die Stadtmitte Steyr begleitete.

In Steyr drehten wir noch eine Runde über den schönen historischen Stadtplatz und konnten die Häuser mit ihren schönen Fassaden bewundern.

Daraufhin traten wir den Rückweg an, wieder über den Radweg R7.

In Thaling besuchten noch einige den Thalingerwirt.

Trotz schlechtem Wetterbericht hatten wir bis zum Ende der Radtour perfektes Wetter.

Die Fahrt verlief unfallfrei, wir fuhren 67 km und schafften beachtliche 708 Höhenmeter.

Ein Ausflug in Wilfried Hopfs Urheimat - Geboltskirchen und Umgebung..

Am Mittwoch, dem 6.August hatten einige Rad-Teilnehmer Bedenken wegen des leichten früh morgendlichen Nieselregens. Aber trotzdem ließen sich 25 mutige SB-Radler nicht abhalten und es wurde eine wunderschöne sonnige Tour durchs Hausruckviertel.

Diesmal starteten wir in 2 Gruppen beim Sportplatz Grieskirchen immer schön den Trattnachweg R17  entlang. Es ging vorbei am Schloss Tollet nach Tolleterau, Unterstetten, Obertrattnachnach, Taufkirchen wo wir beim "urigen" Kirchenwirt einen kurzen Halt einlegten. Es ging weiter über Aich, Hofkirchen/Tr.  Ruhringsdorf und Dirisam nach Weibern und Schwarzgrub wo wir in Leithen einen kurzen Abstecher zum Badesee machten und einen Fischer beobachteten der gerade einen riesigen Karpfen fing und ihn aber wieder zurück ins Wasser ließ. Weiter ging es über Nieder- und Oberentern nach Brunau wo uns unser Guide Wilfried eine Sonderaufgabe machen ließ, bei der wir bei  unseren Rädern die Schiebehilfe testen konnten, denn es ging 200 m steil bergauf zu den Schienen der Kohlebahn Scheiben - Ampflwang. Hier fuhren wir den Schienenweg entlang bis zum Bahnhof Scheiben und ein kurzes Stück weiter bis zur Quelle derTrattnach. Wir bewunderten die Quellfassung, ein Mühlenrad und es gab auch lustige Wasserspiele. Anschließend ging es runter zu unserem Mittagsziel in Geboltskirchen. Hier in der Heimat von unserem Wilfried bewunderten wir sein Geburtshaus (Denkmalschutz ?) bevor es zum Mittagessen im wohlbekannten Gasthof Pichler ging.

Frisch gestärkt ging es anschließend zu einem kleinen Verdauungsspaziergang durch den Ort und hatten uns ein Verdaungsschnapserl, serviert von unserer "Minka", verdient. Retour ging es jetzt beim Golfplatz Maria Theresia und einigen bekannten Mostbauern vorbei mit einem kleinen Stopp mit großartiger Aussicht übers Inn- und Hausruckviertel. Einen kurzen Halt legten wir noch bei der Sommer-Rodelbahn ehe wir am schönen, schrägen Marktplatz von Haag noch ein Eis genossen. Jetzt ging es aber nur mehr bergab und beim Halt inHofkichen konnten wir noch die schönen Schmiedeeisen Grabkreuze am Ortsfriedhof bewundern. Durch die vielen Besichtigungen verging die Zeit viel zu schnell und wir trafen erst um 17:00h bei unserem Ausgangspunkt in Grieskirchen ein.

Ein kleiner harter Kern machte trotzdem noch einen kleinen "Durst-Stopp“ am wunderschönen Stadtplatz vonGrieskirchen. Unter der interessanten Führung von Wilfried Hopf schafften wir 64 KM bei einem Schnitt von19,4 KM/h und 580 Hm.  

Neueste Kommentare

07.12 | 10:02

sgduh
möchten gerne ihrer ortsgruppe beitreten. bitte um unterlagen.
fam hoellinger-stelzhamerstrasse 13-4061 pasching/0699-12476985

...
24.11 | 11:38

wo kann man sich beim seniorenbund in leonding anmelden ??
wir sind in pasching zuhause mchten aber zur grppe leonding !!!

lg /fam hoellinger

...
29.10 | 12:18

Super-Menü

...
04.11 | 11:12

ich biete Büroservice/Schreibarbeiten für ältere Personen an (Ausdrücke, Formulare, etc.) Bei Interesse melden unter 06502040283

...
Hallo!
Probiere es selbst aus und erstelle deine eigene Webseite. Einfach und kostenlos.
ANZEIGE