Ankündigungen und Berichte

Am Dienstag den 31. Juli, einem extrem heißen Sommertag, ließen sich 12 sportliche SB-Radler nicht abhalten eine schöne Radtour anzugehen. Bei der Abfahrt in Leonding hatte ein Teilnehmer gleich Luftprobleme“ aber nach der Behebung ging es endlich los, über Neue Heimat den Traunradweg folgend nach Ebelsberg und weiter zum Donauradweg. Am Anfang fuhr unser Tour-Guide Hubert ein tolles Tempo von 25-28 Km/h. Nach einigen Erklärungen dass das nicht sehr seniorengerecht sei, besann er sich und fuhr fortan ein gemütlicheres Tempo. Es ging weiter zum Donaukraftwerk Abwinden-Asten wo wir die Donau überquerten und am linken Ufer weiterfuhren durch Abwinden, St.Georgen/G., Langenstein, Mauthausen und Albern wo wir in Au a.d.Donau unser 1. Etappenziel erreichten. Im Jachthafen von Au bestaunten wir so manche schmucke Jacht bevor es zurück zum Mittagessen in den hübschen Markt Mauthausen ging. Trotz vieler Sonnenschirme knallte die Sonne auf uns arme Radfahrer nieder und so schwangen wir uns nach der Mittagspause bald wieder in unsere Sättel um wenigstens durch den Fahrtwind Kühlung zu bekommen. Wir überquerten in Mauthausen mit der Radfähre die Donau (kleine Erfrischungsfahrt) durch die „Kronau“ bei Enghagen vorbei zurück zum Kraftwerk Abwinden und flott über Ebelsberg, Wegscheid nach Leonding zurück. Wir schafften sportliche und hitzige 76 Km und 1 Nicht E-Biker musste sein, wegen der „Sportlichkeits“ Wertung.

 

F Bildbericht

Einige  Teilnehmer haben hervorragende Fotos gemacht! Wenn sie mir geschickt werden, füge ich sie gerne in das Album ein!

Jeder kann aber seine schönsten Bilder auch selber in das google-Album hochladen (button +)

 

Nach einer langen Anreise landeten wir endlich in Trier, der ältesten Stadt Deutschlands. Nach der flotten Radabladung bezogen wir unser modernes Hotel, das Four Side Plaza. Am nächsten Morgen ging es los mit einer Stadtführung. Unser Guide Erhart erzählte uns viel von der Geschichte der alten Römerstadt. Er meinte es zu gut mit uns und war etwas zu ausführlich. Um 10 Uhr ging es endlich los mit unserer Fahrradtour. Zuerst fuhren wir nachRuwer, wo wir noch einen kleinen unfreiwilligen Abstecher in Ruwer-Tal machten. Es ging zurück über Kenn nach Schweich, wo wir endlich den Mosel-Radweg erreichten. Weiter ging es über Longuich nach Mehring, mit dem ersten Stop beim „Römerkopf mit Blütenkranz“ von Mehring. Dann ging es über Detzem nach Thörnich, Köwerich und Leiwen nach NeumagenDhron wo wir im Cafe am Römerweinschiff unsere Mittagrast hielten. Nach einigen Speiseauswahlproblemen ging es aber frisch gestärkt über Niederemmel, Wintrich nach Brauneberg, wo wir eine kurze Rast in einer Straußenwirtschaft einlegten und den süffigen Moselwein verkosteten. Eine kleine Gruppe von uns machte das gleiche in Bernkastel. Wir fuhren weiter über Mühlheim, Andelzu unserem Etappenziel Bernkastel-Kues. Nach dem Hotelbezug im Hotel „Alte Post“ und dem gemeinsamen Abendessen machten wir einen kleinen Bummel durch die sehenswerte Altstadt von Bernkastel. Einige unserer Sportler wanderten sogar noch auf die Burg Landshut und genossen die herrliche Aussicht auf das Moseltal.

 

Am zweiten Radtag ging es frisch und munter nach Graach,Zeitlingen-Rachtig, Ürzig, Erden, Lösnich, Kindel und Kröv, wo wir am rechten Ufer die berühmte Weinriede „Kröver Nacktarsch“ sahen. Jetzt ging es weiter nach Traben-Trabach, wo sich durch eine Radweg-Umleitung unsere Gruppen kurz trennten, um sich in Traben wieder zu vereinen. Weiter ging es nach einer kurzen Stadtrunde nach Enkirch, Burg, Pünderich, Briedel zu unserem Mittagsziel nach Zell an der Mosel in die „Alte Winzerstube“. Diesmal klappte das Mittagessen hervorragend, da das Lokal extra für uns am Ruhetag öffnete. Nach einem kleinen Rundgang durchZellging es 500 m retour zur Moselbrücke und wird wechselten auf das Eifel-Ufer. Es ging ein kleines Stück bergauf zu einem Fotostop mit Blick auf Zellund das Moseltal. Am linken Moselufer ging es jetzt nach Alf, St.Aldegund nach Bremm, wo wir den steilsten Weinberg der Welt mit der Weinriede „BremmerCalmont“ bestaunten. Es ging weiter über Ediger-Eller, Nehren, Sennheim und Poltersdorf, wo wir am rechten Ufer Beilsteinmit der Burg Metternich sahen. Eine kurze Kaffeepause an einem Campingplatz-Restaurant in Ellenz wurde noch eingelegt, ehe wir über Ernst und Sehl unser Etappenziel Cochem erreichten. Wir machten noch einen kurzen Fotostop als wir die mächtige Reichsburg erblickten. Nach Bezug unserer Zimmer im Altstadthotel Noss, wo die Zimmer zwar klein, aber die Lage und das Essen hervorragend war. Einige von uns erklommen noch über den steilen Schlossweg die Reichsburg und wurden mit einem herrlichen Blick auf Cochemund die Moselbelohnt.

 

Am dritten Radtag ging es weiter über Klotten, wo uns durch eine Umleitung eine unfreiwillige Bergwertung erwartete. Jetzt ging es aber zügig weiter über Pommern, Treis-Karden, Müden nach Moselkern. Hier machten wir einem kleinen Abstecher ins romantische Eltz-Talzur Ringelsteiner-Mühle (leider bis 12 Uhr geschlossen). Ab hier machten wir einen halbstündigen Fußmarsch zur eindrucksvollen Burg Eltz, die nie erobert oder zerstört wurde. Nach dem Retourmarsch schwangen wir uns wieder auf die Räder und es ging überHatzenportnach Löfwo wir eine kurze Mittagspause einlegten. Gestärkt ging es weiter über Kattenes, Lehmen, durch die Weinort Gondorfund Kobern nach Winningen, wo wir unbedingt noch eine Straußenwirtschaft besuchen mussten. Frisch gelabt ging es jetzt über Güls nach Metternich, wir wieder auf das rechte Moselufer wechselten und nach kurzer Fahrt den Busparkplatz erreichten. Nach einer flotten Radverladung, konnten wir in unserem Hotel „Kurfürst Balduin“ die Zimmer beziehen. In der Altstadt speisten wir noch vorzüglich und vor allem reichhaltig im „Alten Bräuhaus“. Nach einer teilweisen lauten Nacht hatten wir am Morgen eine sehr kurzweilige und interessante Stadtführung mit unserer Stadtführerin Karin. Ab 11 Uhr ging es ab nach Hause, wo wir nach vielen Verkehrsstaus endlich um 23 Uhr Leonding erreichten.

 

36 SB-Teilnehmer nahmen bei bewölkten Wetter in 2 Gruppen mit Tour-Führer Oskar Mather und unserem altbewährten Tour-Guide Helmut Reindl die schöne Fahrt, zuerst durch die Welser Heide und dann durchs Eferdinger Becken auf.

Es ging los in Leonding über Bergham, Pasching, Hörsching und Oftering wo sich unsere 2 Gruppen trennten. Die 1. Gruppe fuhr über Oberscharten, Herrnholz und Fraham

zum Fischteich und sparte sich 7 KM. Die 2. Gruppe fuhr über Kirchstetten, Holzhausen, Unterholz, Hupfau, Mistelbach, Oberhocherenz, Buchkirchen und Uttental, wo wir bei Mielys Pfingstrosengarten (leider verblüht) eine kurze Rast machten. Weiter ging es nach Hilling, an Wallern vorbei, nach Finklham wo die Erinnerung an die Disco „Go In“ wieder hoch kam. Jetzt bekamen wir schon Hunger und es ging flott über Simbach nach Fraham und weiter der R17-Radweg über Raffelding, Inn, Trattwörth und Taubenbrunn wo wir endlich unser Ziel, den Fischteich, erreichten.

Da die erste Gruppe schon vor uns hier war ging es mit unseren frisch geräucherten Forellen von meinem „alten“ Freund Josef Schütz, sehr flott. Nach unserer wohl verdienten Mahlzeit ging es am altbewährten Donauradweg bis zum Kraftwerk Ottensheim und weiter übers Mühlbachtal zurück nach Leonding, wo uns unser netter Teilnehmer Karl Eßbichl zu seinem herrlichen Most und belegten Broten einlud und damit seine Gattin Elisabeth überraschte. Der Wettergott hatte auch ein einsehen und es regnete erst als wir im trockenen saßen. Wir erreichten sportliche 70 km und es waren diesmal sogar 3 Teilnehmer ohne E-Bike dabei.

Eine bedauerliche Schlussmeldung: Unsere Obfrau Anna Hölzl hat sich beim nach Hause kommen leider den Knöchel gebrochen.

Neueste Kommentare

07.12 | 10:02

sgduh
möchten gerne ihrer ortsgruppe beitreten. bitte um unterlagen.
fam hoellinger-stelzhamerstrasse 13-4061 pasching/0699-12476985

...
24.11 | 11:38

wo kann man sich beim seniorenbund in leonding anmelden ??
wir sind in pasching zuhause mchten aber zur grppe leonding !!!

lg /fam hoellinger

...
29.10 | 12:18

Super-Menü

...
04.11 | 11:12

ich biete Büroservice/Schreibarbeiten für ältere Personen an (Ausdrücke, Formulare, etc.) Bei Interesse melden unter 06502040283

...
Hallo!
Probiere es selbst aus und erstelle deine eigene Webseite. Einfach und kostenlos.
ANZEIGE